Sexualmedizinische Hotline

Sexualmedizinische Praxis Graz Telefonberatung

Sexualmedizinisch geschulte ÄrztInnen beraten Sie bei sexuellen Problemen telefonisch unter der Nummer 0900 88 80 80 gegen einen Selbstkostenpreis von 1.80 Euro / Minute.

Sexualmedizinische Praxis Graz

Sexualmedizinische Praxis Graz Team

Kompetente AnsprechpartnerInnen bei sexuellen Problemen finden Sie in der sexualmedizinische Praxis-Gemeinschaft SexMed-Graz. Terminvereinbarungen unter 0316 722 100 100. Nähere Information unter www.sexmed.at.

SexMedPedia

SexMedPedia

SexMedPedia ist das erste, kostenlose Online-Nachschlagewerk mit gesichertem Wissen zu allen Themen der Sexualität.

Sexualmedizinerin Dr. Elia Bragagna, zusammen mit hochkarätigen Spezialisten, garantiert gesichertes Wissen.

Schmerzhafter Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)

Sollte sich bei der gynäkologischen Untersuchen eine immer wiederkehrende genitale Infektion oder aber dieses berühmte “NICHTS” ergeben haben, dann nehmen Sie sich etwas Zeit und überdenken Sie einwenig die Situationen, die zum Geschlechtsverkehr führen.

Versuchen Sie bitte dabei einmal ganz den “vernünftigen” Kopf auszuschalten und lassen Sie einmal Ihren Körper für sich antworten.

  • Ist Ihre Sexualität wirklich so, wie es Ihr Körper braucht, um sich fallen zu lassen und die Berührungen Ihres Partners zu genießen?
  • Ist die Stimmung zwischen Ihnen und Ihrem Partner im Alltag so, dass sich Ihr Körper gerne an Ihn anschmiegt und sich von ihm berühren läßt?
  • Wird Ihr Körper auch wirklich so und so lange berührt, wie er es braucht, um Erregung am gesamten Körper und zwischen den Beinen zu fühlen?
  • Besteht Ihre Sexualität aus mehr als nur dem Geschlechtsakt?
  • Lassen Sie sich durch den steifen Penis des Partners stressen?
  • Glauben Sie, Sie müßten Ihn schon in Ihre Scheide lassen, obwohl Sie eigentlich noch nicht soweit sind?
  • Würden Sie Ihrem Partner öfters gerne sagen, dass Sie eigentlich müde sind und Ihr Körper lieber schlafen würde? Trauen Sie sich aber nicht ihm das zu sagen, weil Sie Angst haben, Ihn dadurch zu verletzten oder weil Sie fürchten, dadurch für Ihn sexuell weniger attraktiv zu sein?
  • Schlafen Sie mit Ihrem Partner, obwohl Ihrem Körper nicht danach ist, weil Sie hoffen, dadurch bei Ihm eine schlechte Laune oder Streit vermeiden zu können?

WICHTIG!

  • Vermeiden Sie alles, was Ihr “Gefühlszentrum” als unangenehm speichern könnte.
  • Beobachten Sie, was Ihrem Körper gut tut und was er braucht, um sich ganz auf Ihren Partner einlassen zu können.
  • Lassen Sie sich Zeit! Im Durchschnitt brauchen Frauen mindestens 20 Minuten Vorspiel, um genug erregt zu sein. Sie sind wie Sie sind. Wenn Sie länger brauchen, dann nehmen Sie sich die Zeit.
  • Sollten Sie gerade eine Entzündung der Genitale auskurieren, dann gönnen Sie Ihrer Scheide ca. 14 Tage Schonung. Falls Sie länger brauchen, nehmen Sie sich die Zeit.
  • Falls Ihre Scheide durch Östrogenmangel trocken und/oder leicht verwundbar geworden ist, dann verwenden Sie entweder ein Gleitgel oder lassen Sie sich von Ihrer Gynäkologin/Ihrem Gynäkologen Scheidenzäpfchen verschreiben. Es gibt auch sehr gute ohne Hormonzusatz.

Reden Sie offen mit Ihrem Partner darüber, was für Ihren Körper passend und angenehm ist und was nicht.

Falls die Beziehung durch den schmerzhaften Geschlechtverkehr schon so belastet ist, dass Sie nicht mehr ohne gegenseitige Vorwürfe miteinander reden können, dann nehmen Sie Hilfe in Anspruch.

Um aus dem Teufelkreis – chronisch-schmerzhafter Geschlechtsverkehr, Angst vor den Schmerzen, daraus folgender Anspannung des Beckenbodens und Vemeidung von Sexualität -aussteigen zu können, eignet sich besonders die Sexualtherapie.
Beide Partner lernen durch regelmäßig durchgeführte sinnliche Übungen das alte, schmerzhafte Muster zu durchbrechen und durch eine neue, für den Körper passende, feine Sexualität zu ersetzten. Die Therapie dauert ca. 3 – 4 Monate.

Bitte weiterlesen: SexMedPedia